Build up Skills - Pillar II: QUALITRAIN

 

 

 

 

Zur Erreichung der europäischen und deutschen Klimaziele ist es erforderlich, die notwendigen Fachkräfte am Bau zu qualifizieren. Zwar wird die Qualifizierung über die breite ganzheitliche duale Ausbildung und die Meisterausbildung gewährleistet, jedoch haben die Analysen im Projekt QUALERGY2020 gezeigt, dass Verbesserungspotenziale im Hinblick auf die Schnittstellen zwischen den Gewerken und dem Verständnis für das "Haus als System" bestehen. Darüberhinaus sind Anreiz- und Unterstützungsstrukturen notwendig, damit die Teilnahme an Weiterbildungen und somit die laufende Aktualisierung der Kompetenzen sicher gestellt wird.

Das Projekt QUALITRAIN zielt darauf ab, diejenigen Maßnahmen umzusetzen, die im Nationalen Qualifizierungsplan als besonders prioritär eingestuft wurden, um die Voraussetzungen für das Vorhandensein ausreichend qualifizierter Fachkräfte im Bausektor zu schaffen.

Dabei handelt es sich konkret um folgende Maßnahmen, die den Kern der Projektarbeit ausmachen:

Kernaufgabe

Zielsetzung und Aufgaben

Entwicklung eines Qualifikations­früherkennungssystems

(Federführung FBH / ZDH)

Hierbei geht es darum, dafür zu sorgen, dass frühzeitig bekannt ist, welche Qualifikationen in der Zukunft benötigt und in Weiterbildungsmaßnahmen und Ausbildung umgesetzt werden müssen.

Dazu sollen bestehende Aktivitäten von FBH, BIBB, HPI, ZDH und anderen Akteuren vernetzt und in einem praktikablen System verstetigt werden.

Entwicklung und Umsetzung einer gewerkeübergreifenden Weiterbildung

(Federführung FBH / ZDH)

Als Schwachpunkt der ansonsten hervorragenden Aus- und Weiterbildung wurde herausgearbeitet, dass zum Teil das Denken im "Haus als System" und die Berücksichtigung von "Schnittstellen" zwischen Gewerken verbessert werden kann.

Dazu sollen bestehende Weiterbildungsangebote auf Veränderungspotenziale analysiert werden und eine konkrete Weiterbildung entweder neu geschaffen oder überarbeitet werden, die dann als Marke etabliert wird. Hier werden die Akteure des Handwerks nach einer Bedarfsanalyse und den ersten konzeptionellen Überlegungen in den gesamten Prozess einbezogen.

Entwicklung eines Train-the-Trainer-Seminars und eines dazugehörigen eLearning-Moduls

(Federführung ZWH /BIBB - keine FBH-Aufgabe)

In dieser Aufgabe wird ein Seminar für die Sensibilisierung und Qualifizierung der Ausbilder entwickelt, die im Bereich der Erneuerbaren Energien und Energieeffizienz ausbilden (sollen).

Entwicklung von Unterstützungsstrukturen für KMU in der Personalentwicklung und der Umsetzung des Berufslaufbahnkonzepts

(Federführung FBH / ZDH)

Bekannt ist, dass KMU (gerade auch im Handwerk) nicht über die Ressourcen für eine intensive Personalentwicklungsarbeit im Sinne des Berufslaufbahnkonzepts verfügt. Daher soll hier darüber nachgedacht werden, wie die Betriebe unterstützt werden können, und welche Leitideen für die Betriebe angepasst umsetzbar sind. Hierbei werden Betriebe unmittelbar in den Prozess einbezogen.

 

Entwicklung von Konzepten zur Weiterbildungsberatung sowie einer nutzerorientierten Datenbank für Weiterbildungsangebote im Bausektor

Anknüpfend an die Idee der Unterstützungsstrukturen in dem Arbeitspaket vorher, sollen hier sollen Konzepte für Weiterbildungsberatung erarbeitet werden und darüber hinaus eine deutschlandweite Datenbank für die Weiterbildung im Handwerk geschaffen werden, um die Teilnahme an Weiterbildung zu fördern und Angebote transparenter zu machen. Dabei werden mögliche Nutzer zu Ihren Anforderungen befragt und die konzeptionellen Überlegungen mit ihnen diskutiert, bevor eine Umsetzung erfolgt.

 

Ansprechpartner: 
Aline Goldberg
Katrin Rasch
Rolf R. Rehbold
Status: 
Abgeschlossen